1. Tai-Chi-Ausbildung: Heimstudium

 1. Schritt:

DVD-HEIMSTUDIUM 

1. Tai-Chi-Ausbildung: Heimstudium

 2. Schritt:

PRÄSENZ-SEMINARE 

   

Der TCDD EV - Ihr Dachverband für Tai-Chi-Qigong-Ausbildungen in Deutschland

 Ausbildung mit ZPP-Zertifizierung  040-2102123 u. 040-8005438

Seriös, professionell und flexibel - Beginn überall, sofort, ohne Vorkenntnisse

 

Tai-Chi-Qigong-Verbände-Kooperation für Transparenz im Gesundheitswesen - DTB eV Der Tai-Chi-Dachverband Deutschland e. V. (TCDD) bietet ein Zuhause für alle Lehrenden des Tai ChiMit dem TCDD-Dachverband ist jeder auf der sicheren Seite: Die Ausbildung garantiert einheitliche Qualität (DTB-Spitzenverband), ist  ZPP-zugelassen* und staatlich anerkannt als Bildungsurlaub (bundesweit). Die HD-Lehr-DVDs bieten Top- Niveau in jedem Detail. Block-Module werden 4x pro Jahr deutschland-weit angeboten (Zahl frei wählbar). Der Verband ist unabhängig vom "Moral-Kodex" chinesischer Organisationen. Dies sichert Ideologie-Freiheit und Fakten-Check. Der lebendige motivierende Austausch in der Community fördert Kontakte und Alltags-Transfer und begeistert für die faszinierende Welt Innerer Kraft. * Kassen-Zulassung gem. GKV-Leitfaden 18-24 (ZPP-ID 20181018-S8366).

. . .  Erfolgsfaktor Nr. 1: Mehr Potenziale nutzen   . . .

 

Die Tai-Chi-Prinzipien

Tai Chi Prinzipien - Lehr-DVDs zum Üben zuhause

In enger Abstimmung mit zahlreichen Lehr-Institutionen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus hat der Dachverband das Erlernen der "Taiji-Essentials" revolutioniert. Mit kostenlosen Lektionen kann jeder die Präsenz-Seminare zuhause bequem und effektiv vor- und nachbereiten. Die Ausführung der Form wird dadurch signifikant verbessert.

Tai Chi Prinzipien 1 und 2:

Tai Chi Prinzipien  3 und 4:

Hauptpunkte des Yang-Stil-Taijiquan für Lehrerausbildung

Der gemeinnützige Tai Chi Dachverband Deutschland e. V. (TCDD) bietet seit seiner Gründung 1996 ideologie-freie Unterweisungen (Kursleiter bis Ausbilder). Insbesondere Institutionen lassen ihre Mitarbeitenden  schulen. Bislang wurden über 80 Intensiv-Wochen als modulare Bausteine durchgeführt. Die Vorteile erklärt Ausbilder Dr. Langhoff (50 Jahre Erfahrung). Und er fragt: Warum Lehrgeld zahlen, wenn es auch ohne geht? Das Bauch-Gefühl "Was billig ist, taugt nichts" gilt hier definitiv nicht! Der TCDD e. V. ist Mitglied im Dt. Verband für Tai Chi und Qigong .

Die Tai-Chi-Prinzipien - eine Einführung von DTB-Ausbilder Dr. Stephan Langhoff

Yang Chengfus Taiji-Prinzipien in der TCDD-LehrerausbildungIn diesem Kompendium bietet Dr. Stephan Langhoff Laien wie Fortgeschrittenen einen Einblick in diese "Essentiellen Hauptpunkte". Diese Taiji-Prinzipien werden hier erklärt vor dem Hintergrund der vielen Anfragen zu den "Tai-Chi-Klassikern" und zur Methodik des Unterrichts der sogenannten "Inneren Kampfkunst". Schwerpunkte seiner Forschungen sind das "Taiji-Prinzip" (auch Yin-Yang-Prinzip genannt) und die "Essentiellen Punkte des Taijiquan". Summa summarum, so Dr. Langhoff, ergibt sich das Fazit: Hätte Meister Yang geahnt, daß seine Schriften auch heutzutage noch weltweit ungezählten Taiji-Adepten als wichtige Grundlage dienen, hätte er sicherlich manches anders und besser gemacht - man denke nur an die gravierenden Irrtümer, die auf dem damaligen Zeitgeist und der mangelhaften Recherchen beruhen. Ein entscheidender Irrtum ist die postulierte Einzigartigkeit des Taijiquan: Kampfkünste wie Shindo Yoshin Ryu Jujutsu haben eine durchaus ähnliche Charakteristik. Siehe Update zum Artikel: Tai-Chi-Prinzipien Training, Methodik, Ziele).

Tai-Chi-Prinzipien: Lehr-DVD von DTB-Ausbilder Dr. Stephan LanghoffDVD-Heimstudium: Die Zehn Tai-Chi-PrinzipienIn Taiji-Foren, auf Tagungen und in den Social-Media findet sich vieles zum "Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" und natürlich zum Altmeister Yang Chengfu selber, das unbelegt ist und eher zu "Infotainment" und Folklore gerechnet werden sollte. Auch der Wikipedia-Eintrag ist ähnlich gelagert - kein Wunder angesichts des allgegenwärtigen "Mob-Rule-Spins". Überprüfte Infos hingegen liefert der Deutsche Taichi-Bund und der Tai-Chi-Dachverband, der auf seiner Webseite allen Praktizierenden einen kostenlosen DVD-Kursus zu den "Tai-Chi-Prinzipien" bereitstellt. Alle zehn Prinzipien sind auf dem DTB-Youtube-Kanal kostenlos downloadbar. ZPP-Stundenbilder für die Lehrerausbildung und Krankenkassen-Zulassung enthalten dazu wertvolle Kommentare, Diskussionen und Antworten auf zusätzliche Fragestellungen.

Wozu dienen die Tai-Chi-Prinzipien und woher stammen sie?

Die Prinzipien der magisch anmutenden "Inneren Kampfkunst der Tao-Mönche aus dem Wudang-Gebirge" bilden für viele das "Tafelsilber der Yang-Familie". Sie werden auch als "Essentielle Hauptpunkte bezeichnet. Diese Prinzipien wurden erstmalig erläutert und kommentiert von Altmeister Yang Chengfu in seinen Werken. Diese "Tai-Chi-Grammatik" bildet für viele Praktizierende den verbindlichen Standard beim Üben. Seine mündlichen Instruktionen ließ der des Schreibens unkundige Meister von Schülern wie Cheng Manching (Zheng Manqing) niederschreiben und publizieren. Diese "Essentiellen Hauptpunkte" stammen zu einem großen Teil aus den chinesischen "Klassischen Schriften" und dienen Praktizierenden bildlich gesprochen als ein Geländer, an dem sie sich festhalten und orientieren können.

 Ziel der Prinzipien ist die Stärkung der Inneren Kraft; die gewollte Entspannung ("Sung") ist hingegen im Grunde nicht das eigentliche End-Ziel sondern nur die Methode, um das Ziel zu erreichen. Siehe auch Faszien-Arbeit, Gesundheit, Resilienz, Lebensqualität und Life-Style. Zum Training der inneren Widerstandskraft siehe auch RESILIENZ MIT TAI CHI UND QIGONG.

 

Yang Chengfus "Zehn Tai-Chi-Prinzipien" und das Yin-Yang-Prinzip

Dieses Resümee behandelt einige der wichtigsten Facetten eines allumgreifenden Themas. Es soll auch die grundsätzliche Frage klären "Was ist gutes und richtiges Tai Chi Chuan (Taijiquan)"? Dies ist nicht einfacht, denn die asiatische Kultur ist geprägt von einem - uns Westlern fremden -tiefen Gespür für Wirkungsweisen des Wechsels und des Wandels. Das "Geheimnis" ist ein ganzheitliches Verständnis gegensätzlicher aber komplentärer Polaritäten. Man kann diese stetige Veränderung anschaulich mit Ebbe und Flut vergleichen, deren beständiger Rhythmus von Fülle und Leere kündet. Man sagt treffend: Das einzig Bleibende ist der Wandel.

Hier soll es um die "Tai-Chi-Prinzipien" gehen und um die Frage, was diese sogenannten "Essentiellen Hauptpunkte" dem Praktizierenden des Tai Chi Chuan (Taijiquan) geben können und wie man beim eigenen Üben optimal von solchen "Essentials" profitiert. Das langfristiges Ziel dieser Webseite ist eine verbands-übergreifende, unvoreingenommene Dokumentation auf objektiv-wissenschaftlicher Basis. Sicher eine Herausforderung angesichts der Fülle konträrer Meinungen, die Verständnis und Urteil erschweren. Einig ist sich die Fachwelt aber in einem Punkt: Es ist in der Vergangenheit sehr viel an altem Wissen verloren gegangen. Man kann zusammenfassend sagen: Die Tai-Chi-Prinzipien sind die "Grammatik des Yang-Stil-Tai-Chi-Chuan".

 Gibt es eigentlich zehn Tai-Chi-Prinzipien oder dreizehn?

Beides ist richtig - Yang Chengfu hat die Zahl der in seiner Familie überlieferten Hauptpunkte reduziert. Sein Sohn Yang Shouchung (Hongkong-Clan) hat diese ältere Zählweise beibehalten. Extra-Fragen dazu werden an anderer Stelle behandelt. Siehe auch Dr. Langhoffs Artikel "Die 13 Grundtechniken des Yang-Taijiquan" sowie die DVD über die Tai-Chi-Prinzipien. Dort finden sich auch etaillierte Kommentare nach persönlichen Mitteilungen von Meister Yang Zhenduo.

Warum existieren verschiedene Listen mit unterschiedlicher Reihenfolge?

Eine für Forscher und Praktizierende gleichermaßen spannende Frage ist die nach der Abfolge von Yang Chengfus Prinzipien. So hat beispielsweise der Yang-Chenfu-Sohn Yang Zhenduo die ursprüngliche Abfolge seines Vaters geändert, ohne Gründe anzugeben. Offenbar beruht die unterschiedliche Reihenfolge auf unterschiedlichen Prioritäten beim Unterrichten. Yang Chengfus Schüler waren an Kampfkunst orientiert und seine Reihenfolge spiegelt dies deutlich wider - man denke nur an den inneren Zusammenhang der ersten drei Prinzipien

1. Kopf aufrecht

2. Brustbein einbehalten und Wirbelsäule strecken

3. Taille lockern.

Yang Zhenduos Zielgruppen sind völlig andere und mit denen seines Vaters gar nicht vergleichbar. Und er hat wahrscheinlich aus didaktisch-pädagogischen Gründen seine eigene Reihenfolge entwickelt. Sicherlich kommt daher bei ihm schon als 2. Prinzip "Die Ruhe in der Bewegung" anstatt wie bei seinem Vater als letztes Prinzip.

Altmeister Yang Chengfu (1883-1936)

Forschung über Yang Chengfu von Dr. Stephan LanghoffBei dem Training von Dr. Langhoffs Gruppen ist der "große Standardisierer" im Geiste stets dabei -allerdings nicht wie bei vielen anderen als "Hype" oder kritiklos verehrter "Übervater" mit übernatürlichen Fähigkeiten, sondern vielmehr als ein herausragender Lehrmeister, von dessen Expertise man durchaus viel Gutes übernehmen kann, wenn man die Dinge genau überprüft, differenziert und richtig einordnet. Denn Meister Yang und sein modernisiertes Taijiquan ist in der Fachwelt durchaus umstritten. Für viele Yang-Stil-Protagonisten und traditionell orientierte Tai-Chi´ler verkörpert der Altmeister höchste moralische Wude-Moral, war zeit seines Lebens unbesiegt und unterrichtete das traditionelle zuvor geheim überlieferte Yang-Familien-Taijiquan erstmalig öffentlich. Diese Kampfkunst sei als "innere Kampfkunst" allen anderen Stilen überlegen. Belegbar ist all dies jedoch nicht; siehe dazu die Abschluß-Berichte "Traditional Yang-Chengfu-Tai-Chi-Chuan" und "Yang-Famiy in China" sowie den Artikel "Tai Chi Chuan nach Altmeister Yang Chengfu". Biographie und Genealogie wurden bereits an anderer Stelle erläutert. Das besondere Naturell des Meisters wird treffend beschrieben mit "composed, serene, relaxed" also "gelassen-gefasst, heiter-abgeklärt, zwanglos-gelöst". Vollständiger Artikel: Yang Chengfu.

Block-Unterricht mit Alltags-Transfer: Neue Kurse für Krankenkassen-Zulassung mit Dr. Langhoff: Qigong Tai Chi Ausbildung Wolfsburg, Braunschweig, Hildesheim, Gifhorn.

Die Tai-Chi-Prinzipien

Bundesweite Lehrerausbildung im Verband

Beginn mit Heimstudium - optimale Vorbereitung der Präsenz-Block-Module mit DTB-Lernerfolgskontrolle

Einer der zahlreichen Plus-Punkte des Verbandes: Sie lernen den Lehrstoff zunächst im DVD-Heimstudium (Probelektionen kostenlos). Dabei bestimmen Sie selbst die Intensität der Vorbereitung zuhause. Nach jedem der drei Teile beantworten Sie einige Kontroll-Fragen zur eigenen Selbsteinschätzung. Können Sie sie nicht beantworten, gehen Sie einfach den betreffenden Lehrstoff noch einmal genauer durch.

Nach dem Selbststudium werden Sie persönlich korrigiert auf Präsenz-Seminaren, die bundesweit vom Dachverband nach einheitlichen Qualitätsstandards angeboten werden. Die modularisierten Block-Seminare sind frei wählbar, denn sie bauen nicht aufeinander auf sondern es wird stets der gesamte Lehrstoff des Basis-Programm behandelt. Sie bestimmen selbst, wie viele Seminare Sie absolvieren.

Dr. Langhoff als ihr persönlicher Mentor hilft Ihnen gern bei Fragen zu Ihrer persönlichen beruflichen Tätigkeit und Perspektive. Der Unterricht in Block-Modulen dient speziell der Lehrerausbildung und Lehrerfortbildung im Bereich der chinesischen Künste Tai Chi (Taijiquan) und Qigong.

Die drei häufigsten Fragen sind: 1. Welche DVDs soll ich für die Präsenz-Modulen vorbereiten?  2. Warum überhaupt ein Extra-Heimstudium vor dem Präsenzunterricht?3. Wie weiß ich, wie gut ich bin? Die Antworten finden Sie kurzgefaßt in diesem Info-PDF: DTB-Lotse Lehrerausbildung.pdf.

 

Die Tai-Chi-Prinzipien - weiterführende Links

Zusatzkurs Göttingen: Tai Chi Qigong Göttingen.

Quellenstudium: www.yang-chengfu-tai-chi.net/prinzipien.html

Arbeitskreise: Zehn Prinzipien des Tai Chi

Weitere Clips Yang-Stil: Tai Chi Prinzipien

Von Dr. Langhoff: Tai Chi Kampfkunst Prinzipien

Trainingstipps vom Dachverband: 10 Yang Chengfu Tai Chi Prinzipien

Martial Arts Internals Essentials: Toby Threadgill

Neue Kurse mit Tuishou, Dalü und Fajing: Hannover Tai Chi Ausbildung. Siehe auch Tuishou / Push Hands Hamburg und deutschland-weit.

Update Pushing Hands (Tuishou)

Mit dem Push-Hands-Thema sind wir mittendrin im Herzen des Taijiquan und Qigong - und bei der Suche nach der richtigen Schule für diese faszinierenden Partnerübungen ist seriöse Vorab-Beratung durchaus sinnvoll, um Irrtümer und Fehlentscheidungen zu vermeiden. Tuishou-Unterricht in Deutschland ist je nach Methodik, Lernziel und Zielgruppe unterschiedlich strukturiert. Die Qualität der Ausbilder variiert stark und es empfiehlt sich die Checkliste des TCDD-Dachverbandes. Die Unterschiede in Kompetenz und Qualifikation sind extrem und im Vorwege für Laien nur schlecht zu beurteilen.

Update Push-Hands-Irrtümer

Push-Hands-Irrtümer In meinem Unterricht thematisiere ich selbstverständlich auch das umfangreiche Spektrum von Irrtümern, Irrlehren, Mißverständnissen im Tuishou, um meine Schüler möglichst umfassend zu schulen. Das Thema der Irrtümer wird woanders allerdings nicht für wichtig gehalten. Sucht man etwa in Google danach, so werden Push-Hands-Seiten gelistet, in denen diese Thematik gar nicht vorkommt. Doch die rege Nachfrage beim Verband zeigt den weiterhin großen Bedarf. Update hier: Kampfkunst / Tuishou / Push-Hands-Irrtümer. Quelle: Push-Hands-Irrtümer.

Dr. Langhoff über Yang-Family Push Hands

Für viele Taijiquan-Praktizierende, unabhängig vom jeweiligen Familien-Stil, ist die Taiji-Form das primäre Übungsgut auf dem Weg zur Inneren Kraft. Doch historisch gelten die Zwei-Mann-Routinen als viel grundlegender. Die Partnerübungen sind unter diversen Bezeichnungen bekannt - die häufigsten sind Tuishou, Push-Hands, Klebende Hände und Händeschieben.

Doch die Push-Hands-Community ist vielerorts geprägt von Heilslehren und Lobby-Verbänden, deren Mantras einem Faktencheck nicht standhalten. Grund genug, einen Blick hinter die Kungfu-Kulissen zu werfen und sich einmal detaillierter mit dem spannenden Bereich zu befassen, der als Eingangstor für die "Chinese Martial Arts Internals" gilt.

Ein Experte des Yang-Family-Tuishou ist DTB-Ausbilder Dr. Stephan Langhoff. Er hat 50 Jahre Erfahrung mit Kampfkunst-Partnerübungen und lernte von mehreren Yang-Stil-Taijiquan-Meistern, u. a. Meister Fu Zhongwen und Meister Yang Zhenduo.

Dr. Langhoff erklärt, warum er von den "Klebenden Hände" fasziniert ist. Und er veranschaulicht, was sich hinter dem Tuishou-Motto "Mit Entspannung und Achtsamkeit den Sieg erringen" verbirgt. Beim "Tuishou" handelt es sich um Übungen mit einem Partner, zu dem man an Armen und Händen einen ständigen Kontakt hält - daher auch der anschauliche Name "Klebende Hände". Der Reiz dieser Disziplin: Auf eine spielerisch anmutende Art versucht jeder, die Kraft seines Kontrahenten zu neutralisieren und ihn in eine so ungünstige Position zu manövrieren, daß er sein Gleichgewicht verliert. Er gilt damit als "besiegt". Weiterlesen: Push Hands (Tuishou), Meister, Treffen.

Doch Dr. Langhoff sagt auch: Wohl zu keiner Taijiquan-Sparte findet man so viel falsch Überliefertes wie zun Pushhands. Für meinen Unterricht habe ich versucht, die Tuishoi-Erblasten von ihrer Bürde zu befreien (s. meinen englischsprachigen Artikel "Tuishou in Taijiquan and the burden of legacy"). Das chinesische Tuishou hat in meiner Methodik des "Richtig lernen und lehren" einen festen Platz. Das ideologie-freie Curriculum bietet wesentlich mehr und anders gearteten Raum für eigene Weiterentwicklung als die engen herkömmlichen Ansätze der deutschen und internationalen Anbieter-Szene. Weiterlesen: Tuishou (Push Hands) Treffen Region Hannover.

Push-Hands-Ausbildung / Tuishou-Ausbildung in Hamburg und deutschlandweit

Ein Tuishou-Artikel (Update 2019-10) beleuchtet die ganze Bandbreite zu Push-Hands-Lehrerausbildungen in Deutschland aus ideologie-freier Sicht. Der Autor, Dr. Stephan Langhoff (Hamburg), ist keiner chinesischen Dynastie zu Loyalität und Gehorsam verpflichtet. Weiterlesen: Push Hands Ausbildung Hamburg und deutschland-weit).

Hinweis: Freie Online-Kurse

Der DTB-Dachverband hat in Kooperation mit seinen Mitgliedsvereinen eine sparten-übergreifende Plattform eingerichtet für Selbststudium zuhause. Download hier: Online-Kurse vom Tai-Chi-Qigong-Verband.

Lesetipp: Fajin als Kampfkunst-Übung

Die ursprünglich als Kampfkunst-Übung entwickelte Fajin-Explosiv-Entladung ordnen viele Praktizierende heutzutage eher als Körper-Koordination, Fitness-Übung und Faszien-Training ein. Siehe auch Chinesische Kampfkunst-Übungen: Tai Chi und Qigong.