1. Tai-Chi-Ausbildung: Heimstudium

 1. Schritt:

DVD-HEIMSTUDIUM 

1. Tai-Chi-Ausbildung: Heimstudium

 2. Schritt:

PRÄSENZ-SEMINARE 

   

Der TCDD EV - Ihr Dachverband für Tai-Chi-Qigong-Ausbildungen deutschlandweit

 Ausbildung mit ZPP-Zertifizierung  040-2102123 u. 040-8005438

Seriös, professionell, flexibel - Beginn überall, sofort, ohne Vorkenntnisse

 

Tai-Chi-Qigong-Verbände-Kooperation für Transparenz im Gesundheitswesen - DTB eV Der Tai-Chi-Dachverband Deutschland e. V. (TCDD) bietet ein Zuhause für alle Lehrenden des Tai ChiMit dem TCDD ev ist jeder auf der sicheren Seite: Seine Ausbildung garantiert einheitliche Qualität des DTB-Spitzen-Verbands und ist staatlich anerkannt als Bildungsurlaub. Abschluß "Kursleiter" (1590 €) oder gleich "Lehrer" (2590 € mit ZPP-Zertifizierung) - alles ohne "gestückelte / versteckte Kosten".  Die HD-Lehr-DVDs mit Lernkontrolle bieten Top- Niveau auch im Detail. Block-Module werden viermal pro Jahr deutschland-weit angeboten (Zahl frei wählbar. Der lebendige motivierende Austausch in der Community fördert Kontakte und Alltags-Transfer. Der TCDD ist unabhängig vom "Moral-Kodex" chinesischer Organisationen. Dies bietet ideologie-freien Fakten-Check und ein modernes Berufsbild mit vielfältigen Potenzialen für Weiter-Entwicklung.

. . .  Lehrer werden - Potenziale entfalten  . . .

TUISHOU / PUSHHANDS - PARTNERFORMEN INNERER KAMPFKÜNSTE

TCDD-Service: Lehr-DVDs für Aus- und Fortbildung im Dachverband

Online-Kurse, freie Lektionen hier:  Freie Pushhands-Online-Kurse und Video-Ausschnitte

Einführung in die Partnerübungen

Pushhands-Basics: DTB-Ausbildung mit Dr. Langhoff: Die Grundbewegungen und die PrinzipienZur Lehrerausbildung des Tai-Chi-Qigong-Zentralverbandes DTB ev gehören auch Partnerübungen. Für sie ist neben ihren deutschen Namen "Hände-Schieben" und "Klebende Hände" auch die englische Übersetzung "Push Hands" gebräuchlich. Der chinesische Name lautet "Tuishou". Tuishou-Bewegungsformen mit Partner haben ihren Ursprung im "Neijia (Innere Kampfkunst)". Foto-Quelle: www.pushhands-tuishou.de/ .

Ihre Prinzipien und Wirkungsweisen finden sich gleichermaßen im Tai Chi und Qigong, denn die Lernziele sind identisch: Die Entwicklung Innerer Kraft. Dabei geht es um das Trainieren von Resilienz und Widerstandskraft nach den traditionellen Vorgaben der "Tai-Chi-Klassiker". In diesen überlieferten Schriften, die früher geheim gehalten wurden, sind "Qi-Kraft" und "Yin-Yang-Prinzip" die grundlegenden Konzeptionen.

Tuishou: Pushhands-Wurf: Yin-Yang-PrinzipEin Ziel ist das Brechen der Balance des Kontrahenten und das Zurückführen seines Krafteinsatzes auf ihn selbst. Voraussetzung dafür ist eine hochentwickelte Sensorik des Spürens, Haftens und Folgens. Für den Zuschauer ergibt sich ein Eindruck von Leichtigkeit und Eleganz eines kraftvollen Geschehens. Tuishou bildet hier den "Lackmus-Test" für das Umgehen mit gegnerischen Impulsen zum eigenen Vorteil - selbst in ungünstigen Situationen.

Solche Anwendungen von Techniken an einem Partner gibt es nicht nur im Tai Chi und Qigong. Ähnliche Formen wurden auch in das japanische Aikido, Judo und Jujutsu aufgenommen. Bei aller Verschiedenheit der Stilarten besteht eine grundlegende Klammer in der chinesischen Anschauung von "Tian-Di-Ren (Himmel-Erde-Mensch)". Diese durch Harmonie charakterisierte kosmologische Philosophie fordert von beiden Partnern ein "übergreifendes Einpassen" und wechselseitiges Anpassen an die jeweilige Situation.

Diese Einheit, so sagt man in China, gleiche einem vierfüßigen Tier. Doch das ist leichter gesagt als getan. Im Sanda / Sanshou, der freien wettkampf-orientierten Spielart geht diese Yin-Yang-Harmonie typischerweise verloren - dann nämlich, wenn entgegen den Prinzipien "Kraft gegen Kraft" gesetzt wird. Auch auf Pushhands-Treffen sieht man solche Mängel und Defizite sehr häufig.

Ein Grund liegt darin, daß in der Taiji-Qigong-Szene keine gemeinsamen Regelungen, Etiketten und Standards gibt. Somit spricht man auch bei den Tuishou-Partnerübungen "keine gemeinsame Sprache". Ein weiterer Grund liegt in der geringen Qualifikation der chinesischen Lehrmeister - man erkennt ihr Versagen immer wieder bei sogenannten Duellen bzw. Herausforderungen  von Vertretern "Äußerer Stile", denen sie sich nicht gewachsen zeigen.

Tuishou und Fajin kombiniert

Saarland Dalü-AusbildungDer DTB-Dachverband kombiniert die Tuishou-Sparte mit der Fajin-Sparte. Fajin ist die chinesische Bezeichnung für die Explosivkraft, die beim Tai Chi und Qigong freigesetzt wird, wenn die Techniken schnell ausgeführt werden. Historisch, technisch und methodisch bilden diese beiden Sektionen eine Einheit. In der praktischen Unterweisung kann man - je nach Zielgruppe und Wissensstand - unterschiedliche Schwerpunkte setzen.

Stufung und Graduierung im DTB-Dachverband

Die Partnerübungen sind integraler Bestandteil des DTB-Curriculums. Die Anforderungen bauen aufeinander auf in den Stufen "Kursleiter", "Lehrer" und "Ausbilder". Letztere sind autorisiert, im  Namen des DTB selbst auszubilden.